Surfin‘ USA: Auf Zwickauer Spuren in Kalifornien

Die Beach Boys verkörpern den Mythos Kalifornien wie keine andere Band. „California Girls“, „Surfin‘ USA“ und „Good Vibrations“ sind Hits, die das Lebensgefühl einer ganzen Generation widerspiegeln und an Popularität bis heute nichts eingebüßt haben. Während der Europa-Tournee 2017 steht neben Metropolen wie Barcelona, Rom und Zürich auch Zwickau auf dem Terminkalender der Beach Boys. Am 9. Juni gaben die Musiker ein Konzert in der ausverkauften Stadthalle. Bevor die Amerikaner den Weg nach Zwickau gefunden haben, ist ZWICKAUTOPIA nach Kalifornien gereist, um sich dort im Rahmen eines Urlaubs auf die Spuren der Zwickauer „Marken“ Trabant, Silberpfeil, Pechstein und Schocken zu begeben. Während der Rundreise ist auch ein neues Buchprojekt vorangeschritten – denn ZWICKAUTOPIA gibt es bald auch gedruckt!

„Surfin‘ USA: Auf Zwickauer Spuren in Kalifornien“ weiterlesen

Advertisements

Die heimliche Bezirkshauptstadt: So viel Zwickau steckt in Chemnitz

Dank wachsender Dynamik, steigender Bevölkerungszahl und wachgeküsster Innenstadt macht das lange als trist und überaltert verrufene Chemnitz wieder mit positiven Nachrichten von sich reden. Doch was wäre die „Stadt der Moderne“ (246.000 Einwohner) ohne ihre nächstgrößte Nachbarin, die Automobil- und Robert-Schumann-Stadt Zwickau (91.000 Einwohner)? ZWICKAUTOPIA blickt in Vergangenheit und Gegenwart und zeigt: Zwickau ist das Z in Chemnitz!

„Die heimliche Bezirkshauptstadt: So viel Zwickau steckt in Chemnitz“ weiterlesen

Gurlitts Geist, Glücksfall Pechstein: Auf den Spuren der Zwickauer Expressionisten

New York? Berlin? ‪Zwickau‬! 3.000 Besucher sahen 2015 die Ausstellung „Perlmutt“ des international renommierten Künstlerehepaars Rosa Loy (gebürtige Zwickauerin) und Neo Rauch. „Warum ausgerechnet in Zwickau?“, fragte die FAZ. Rauch und Loy seien im Grunde „zu berühmt für Zwickau (…), die kleine Stadt in Sachsen, die gerade eine Haushaltssperre verhängen musste, weil der VW-Konzern zu den Hauptarbeitgebern zählt und die Zukunft wieder unsicher geworden ist.“ Reaktionen wie diese bewiesen, dass dem Verein Freunde Aktueller Kunst ein Coup gelungen war. Auch 2016 setzt Zwickau, das gewöhnlich als Automobil- und Robert-Schumann-Stadt wahrgenommen wird, ein Ausrufezeichen in der Kunstszene. Noch bis 3. Oktober zeigt das in den Kunstsammlungen Zwickau integrierte Max-Pechstein-Museum die Ausstellung „Der Traum vom Paradies. Max und Lotte Pechsteins Reise in die Südsee“. Auf Grundlage der Reisetagebücher will das Museum die beschwerliche, vom Kriegsausbruch überschattete Reise zu den Palau-Inseln im Jahr 1914 erstmals systematisch rekonstruieren.

„Gurlitts Geist, Glücksfall Pechstein: Auf den Spuren der Zwickauer Expressionisten“ weiterlesen

„Arsch der Welt“ trifft auf „Tor zur Welt“: So viel Zwickau steckt in Hamburg

Erstmals seit der Saison 1998/99 hat sich der FSV Zwickau für den DFB-Pokal qualifiziert. In der ersten Runde (19. bis 22. August) empfängt der Drittliga-Aufsteiger gleich einen Erstligisten – das Bundesliga-Gründungsmitglied Hamburger SV. ZWICKAUTOPIA hat diesen Fußball-Knüller zum Anlass angenommen, mit dem Eurocity „Robert Schumann“ nach Hamburg zu fahren und sich in der zweitgrößten Stadt Deutschlands zwischen Altona und Alster auf Zwickauer Spuren zu begeben.

„„Arsch der Welt“ trifft auf „Tor zur Welt“: So viel Zwickau steckt in Hamburg“ weiterlesen