Auf Schumanns und Luthers Spuren: Ein Rundgang durch Zwickaus historische Mitte

Die Zwickauer Sparkasse hat 2013 über 100.000 Girocards mit einem Bild von Robert Schumann (1810-1856) in den Umlauf gebracht. „Damit werden unsere Kunden zu Botschaftern ihrer Heimatstadt und können ein wenig dazu beitragen, den Ruf der Stadt Zwickau und ihres berühmten Sohnes in die Welt hinauszutragen“, verkündete das Geldhaus. Engagiert pflegt Zwickau das künstlerische Erbe des bedeutendsten Vertreters der musikalischen Romantik. Bereits an den Autobahnen 4 und 72 machen Hinweistafeln auf die stolze „Robert-Schumann-Stadt“ aufmerksam. Im hiesigen Alltag ist der Name des Pianisten und Komponisten allgegenwärtig: Schumann-Haus, Schumann-Denkmal, Schumannplatz, Schumannstraße, Schumann-Konservatorium, Schumann-Preis, Schumann-Gesellschaft, Schumann-Ballon, Schumann-Straßenbahnen, Maskottchen „Schwan Robert“, Markttreiben wie zu Schumanns Zeiten, Schumann-Fest, Schumann-Gala, Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang, Schumann-Chorwettbewerb, Schumann-Wettbewerb für junge Pianisten – gut möglich, dass diese lange Aufzählung noch unvollständig ist.

Auch als Lutherstadt hat sich Zwickau profiliert. 2014 war sie Schauplatz des bundesweiten Festivals der Reformation. Zwickau gilt nach Wittenberg als zweite Stadt, in der sich die Reformation als Volksbewegung durchsetzte. Ihr geistiger Vater Martin Luther weilte hier persönlich wegen religiöser Unruhen.

Zwei Themenwege zeichnen Lebensstationen und Wirkungsstätten Robert Schumanns und Martin Luthers nach. ZWICKAUTOPIA stellt Ihnen diese Rundgänge vor, welche auch als Führung bei der Tourist-Information buchbar sind. Kommen Sie mit auf einen Online-Streifzug durch Zwickaus historische Mitte!

„Auf Schumanns und Luthers Spuren: Ein Rundgang durch Zwickaus historische Mitte“ weiterlesen